Sicherheitstipps zum Schutz der trockenen Natur

Trockene Vegetation und hohe Temperaturen: Bei den aktuellen Witterungsverhältnissen genügt bereits eine fahrlässig weggeworfene, glimmende Zigarette, um die Natur in Brand zu setzen. „Vegetationsbrände können sich rasend schnell ausbreiten und etwa Getreidefelder komplett vernichten“, warnt Frank Hachemer, Vizepräsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV).

Der Deutsche Feuerwehrverband gibt vier Tipps zum Vermeiden von Bränden:

  • Werfen Sie keine Zigaretten oder andere brennende Gegenstände in die Natur – erst recht nicht aus dem Fahrzeug! Schnell kommt es zu einem Böschungsbrand an Autobahnen und anderen Straßen.
  • Lassen Sie niemals Fahrzeuge mit heißen Abgasanlagen auf trockenen Feldern oder Wiesen stehen. Es besteht die Gefahr, dass sich die Vegetation daran entzündet. Dies betrifft neben allen Modellen mit am Fahrzeugboden liegenden Katalysatoren (viele Pkw mit Otto-Motoren) künftig auch immer mehr Fahrzeuge mit der Abgasnorm Euro VI. Werden diese in den Regenerationsmodus geschaltet, können sehr hohe Temperaturen auftreten.
  • Grillen Sie in der Natur nur auf dafür ausgewiesenen Plätzen. Respektieren Sie Verbote zum Beispiel in Waldbrand gefährdeten Gebieten.
  • Melden Sie Brände oder Rauchentwicklungen sofort über Notruf 112. Hindern Sie Entstehungsbrände durch eigene Löschversuche an der weiteren Ausbreitung, wenn Sie sich dabei nicht selbst in Gefahr bringen.

Text: Pressemitteilung des deutschen Feuerwehrverbandes

Feuerwehrübung im Kindergarten

Am Freitag den 6.Juli durfte die Feuerwehr Herxheimweyher den Ernstfall eines Feuers in der Kindertagesstätte Kleine Strolche üben.

Hierfür wurden manuell die Rauchmelder ausgelöst und die Feuerwehr alarmiert. Anders als bei einem tatsächlichen Einsatz, saßen die freiwilligen Feuerwehrmänner und -frauen bereits voll ausgerüstet im Einsatzfahrzeug und konnten sich direkt auf den Weg machen.

Während die Erzieherinnen die Kinder aus dem „brennenden“ Gebäude evakuierten wurde bereits eine Wasserversorgung aufgebaut. Somit konnte der Angriffstrupp schon, mit Atemschutzgerät ausgestattet in das Gebäude vordringen und ein Kind und eine Erzieherin retten.

Während ein anderer Trupp die Suche nach Verletzten fortführte, durften die Kinder wieder dazukommen und ihnen bei der Arbeit zuschauen. Anschließend wurden letzte Berührungsängste überwunden, als die Atemschutzmasken abgenommen wurden und normale, etwas verschwitzte Menschen zum Vorschein kamen.

Wehrführerwahl

Personeller Wandel in der Führung der Feuerwehr Herxheimweyher eingeläutet.

Bei einer Mannschaftsversammlung im Feuerwehrhaus Herxheimweyher wurde am vergangenen Samstag eine neue Wehrführung gewählt.
Der für den Brandschutz zuständige Erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Herxheim, Georg Kern, hatte zur Versammlung eingeladen und begrüßte die zahlreich erschienen Feuerwehrkameradinnen und -kameraden.

Ursächlich für die Neuwahl der Wehrführung sei der angekündigte Rückzug von Martin Römer, der seit Jahren als Wehrführer bzw. stellvertretender Wehrführer tätig ist und nun aufgrund beruflicher Belastung kürzertreten will.
Wehrführer Römer habe, so Georg Kern in seinen Ausführungen, bereits seit geraumer Zeit im Dialog mit den aktiven Feuerwehrleuten in Herxheimweyher ein personelles Konzept erstellt, das nun umgesetzt werden soll.

Daher wurde auf Vorschlag aus den Reihen der Wehrleute der bisherige stellvertretende Wehrführer, Fabian Kuhn mit einstimmigem Votum zum neuen Wehrführer gewählt.
Zu seinem Stellvertreter wählten die Versammelten Stephan Korn, der bisher erste Erfahrungen als Gruppenführer gesammelt hat.
Die eindeutigen Abstimmungsergebnisse zeigten, so Wehrführer Martin Römer, dass die in den letzten zwei Jahren erfolgte Vorbereitung der neuen Funktionsträger richtig war und anerkannt werde.

Fabian Kuhn und Stephan Korn seien durch kontinuierliche Teilnahme an überörtlichen Übungs- und Lehrgangsmaßnahmen bestens für ihre neuen Aufgaben gerüstet.
Neben dem Ersten Beigeordneten Georg Kern gratulierte den neu Gewählten auch der stellvertretende Wehrleiter Ekkehard Huschke.
In einer eigens hierfür vorgesehenen Veranstaltung soll im Januar 2018 die Verabschiedung des bisherigen Wehrführers sowie die Einführung der neuen Funktionsträger erfolgen.

Im Anschluss an die Mannschaftsversammlung fand der diesjährige Kameradschaftsabend statt, bei dem Neuaufnahmen, Ehrungen und Beförderungen vorgenommen wurden.
Per Handschlag verpflichtete und ernannte Erster Beigeordneter Georg Kern die Feuerwehrfrauen Elisa Deutsch und Marie-Sophie Förderer sowie Feuerwehrmann Phillip Mohn.
Nach erfolgreich absolvierter Grundausbildung wurde Franz-Josef Kaiser ebenfalls zum Feuerwehrmann ernannt.
Der bisher als Oberfeuerwehrmann tätige Marius Kern wurde nachdem er an den entsprechenden Lehrgängen erfolgreich teilgenommen hat, zum Hauptfeuerwehrmann befördert.
Bernd Beck, der insbesondere auch eine „starke Stütze“ im Förderverein St. Florian Herxheimweyher ist, erfuhr die Beförderung zum Hauptlöschmeister.

Als Dank der Verbandsgemeinde Herxheim an die Aktiven für deren geleistete Arbeit im zu Ende gehenden Jahr rundete ein geselliges Beisammensein mit Gesprächen und einem Essen den Kameradschaftsabend ab.